you don´t understand german, but you want to read this blog. select language here:

Mittwoch, 31. Mai 2017

Reiseblog - PanAmericana 2017 - Südamerika

... ja, ich bin immer noch unterwegs ... um die wichtigste Frage zuerst zu beantworten. Und möchte an dieser Stelle Mal alle meine Freunde, Kollegen und Bekannte grüßen, bei denen ich mich zwischenzeitlich nicht gemeldet habe.
Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass mein Smartphone mit den neuesten Telefonkontakten seid 3 Monaten nicht mehr funktionieren und mein neues mitten in Ecuador gekauftes Smartphone die gesicherten Kontakte nicht importieren möchte.
Nun aber zu meinen Gedanken des Amerika Abenteuers. Hier im ersten Teil berichte ich Euch ein bisschen über Südamerika.
Im Süden angefangen wäre da zum Beispiel die südlichsten Stadt der Welt. Ushuaia, Hafenstadt und Ausgangspunkt für viele Antarktis Expeditionen sowie die wichtigste Stadt im Tierra del Fuego, aus dem spanischen für Feuerland.
Die ersten Tage auf dem Weg Richtung Chile sind geprägt von weiten baumlosen Steppenlandschaften sowie den kahlen Küsten entlang des südlichen Atlantiks sowie der Magellanstraße. Die südlichen Anden schließen sich nahtlos an die endlosen Weiten der ersten Tage an und laden im Torres del Paine Nationalpark zu den ersten Trekkingtouren und Campingnächten ein. Neben den berühmten „Torres del Paine“, drei nadelartige Granitberge, die zwischen 2600 und 2850 m hoch sind, ist der Nationalpark von Fjorden, Wasserfällen und großen Seen durchzogen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Travelnews - the eruption of the Fuego volcano on 5th May 2017

witnessing the volcanic eruption of the Fuego volcano in Guatemala on 5th May 2017

Trekking Volcano Acatenango, one of the highest volcano Guatemalas during an overlander tour with Dragoman, camping the night in 3.200m during heavy rain and wind, but have a look at the Volcano de Fuego just 3 km away:
Such an incredible experiance! Lava eruptions all night long, a thunderstorm and fantastic explosions with massive dark ash clouds all morning long.
 Having breakfast with hot chocolate and cheese sausage made on a wooden stick over the camp fire with new friends and beeing a happy volcano trekker!
Feeling so blessed and fortunated getting and taking this chance to make one lifetime dream come true. I will never forget about this magical and mystic night and the following morning.



(best view in full screen and 720p HD-resolution)






























Freitag, 16. Dezember 2016

Reiseblog - PanAmericana 2017

ja, Leute; es ist Mal wieder soweit.
Es folgt die Ankündigung eines neuen Abenteuers. Ich verspreche Euch auch, dass es die letzte bis zum August 2017 sein wird. Klingt vernünftig? finde ich auch.

klicken zum vergrößern
Vernünftig, weil ich bis fast zu diesem Datum auf beiden amerikanischen Kontinenten unterwegs sein werde.

Ich starte am 28. Dezember 2016 erneut in Ushuaia am südlichsten Ende Argentiniens und, wenn alles nach Plan läuft, erreiche am 21. Juli 2017 Anchorage in Alaska.
Die Reise geht durch 16 Länder verteilt auf 7 Zeitzonen von 54° 48' südlicher Breite bis 61° 13′ nördlicher Breite. Der direkten Luftlinie von fast 15.000 km steht eine Fahrtstrecke von mindestens 35.000 km gegenüber. Verteilt auf 210 Tage macht das einen Durchschnitt von lediglich 170 km pro Tag, was gar nicht mal so viel ist.
Das hauptsächliche Transportmittel ist wieder Mal ein umgebauter Truck, perfekt für alle möglichen Strecken, Pisten, Straßen und bestens ausgestattet für wildes Camping, Übernachtungen in abgelegenen Unterkünften und Ortschaften.
Und so werden auch fast die Hälfte der Übernachtungen unter freiem Himmel stattfinden.


Mittwoch, 30. November 2016

Update Homepage vom 30.11.2016

Startrails am Kreuz
Das vorerst letzte Update der Homepage steht für Euch bereit. Warum das vorerst letzte? Das erfahrt Ihr im nächsten Post im Dezember.
Nun aber zu den Neuigkeiten auf der Homepage.

Der interessanteste Teil sind die aus dem gesamten letzten Jahr gesammelten und zu Alben zusammen gefassten Aufnahmen aus den Bereichen Tiere, Landschaften, Sonnenauf- und Untergänge, Pflanzen, Sport, Sterne und Mond und Gebäude.
Alle diese Fotoalben findet ihr hier:
http://www.snowmanstudios.de/fotografie/allgemeine-alben.html

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Ausrüstung und Software: das Sigma 15o - 6oo mm F5-6,3 DG OS HSM C

Halbmond bei 900mm
Wie Ihr vielleicht an meinem letzten Post gemerkt habt, sind meine Fotos vom Mond etwas besser, schärfer, genauer, größer. Das liegt nicht daran, dass ich nochmal ein bisschen gewachsen bin, sondern das ich mein gutes altes Telezoom Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS USM gegen das Sigma 150-600mm F5-6,3 DG OS HSM C getauscht habe.
In der engeren Auswahl für den Kauf gab es noch die neuere Variante des Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS USM II oder das baugleiche Sigma in der Sport-Variante.

Eins vorweg, wie immer ist der Test der Ausrüstung objektiv und auf meine aktuelle Kombination von Kamera (Canon EOS 5d Mark III), Objektiv usw. bezogen. Ebenfalls spielt die erwartete Qualität der Fotos sowie das Motiv und die Aufnahmesituation eine Rolle, um ein neues Objektiv zu beurteilen. Mit dem Canon EF 100-400mm war ich eigentlich immer sehr zufrieden, nun war es dann allerdings etwas in die Jahre gekommen.

Dienstag, 27. September 2016

Shooting - der Mondzyklus über 3 Wochen

zunehmender Halbmond - Vollmond - abnehmender Halbmond - Sichelmond; und ein paar Aufnahmen dazwischen.
Mit meinem neuen Sigma 150-600 mm-Objektiv plus einem Kenko 1,5-fach Konverter habe ich die
Lust am Mond fotografieren wieder gefunden. Bei satten 900 mm Brennweite ist der Unterschied zu guten Teleskopen nun nicht mehr so groß. Somit bin ich endlich mit der Abbildungsgröße und auch der Qualität der Fotos zufrieden. Vorerst. Die wunderschönen Details der Krater, Mondmeere und -berge könnte ich mir stundenlang ansehen, vor allem wenn er so nah wirkt.
Ich bin gespannt, ob das anders herum genau so ist und freue mich schon auf den Moment, wenn ich die Erde vom Mond aus fotografieren kann.

Dienstag, 16. August 2016

Hochzeitsshooting - Gina und Markus

heute darf ich Euch mit den Aufnahmen von meinem einzigen Hochzeitsshooting für dieses Jahr begeistern. Die Aufnahmen entstanden im Standesamt Aschaffenburg, vor der Stiftsbasilika Sankt Peter und Alexander und am Schloss Weiler. Hier fanden auch die Festlichkeiten statt, welche ich bis in den späten Abend fotografisch festhalten durfte.
Wie immer richtet ich mich ganz nach den Wünsche des Brautpaares und habe mich dezent im Hintergrund gehalten. : )
Ganz ohne längere Vorbereitung nutzten wir die coole und abwechslungsreiche Location am Schloss für ein paar typische Hochzeitsfotos. Natürlich war auch ein bisschen Zeit für fotografische Experimente und neue Perspektiven. Ich hoffe, dass Euch auch diese gefallen.

Und da Bilder mehr als tausend Worte sagen, möchte ich Euch nicht weiter mit meinem Geschwafel langweilen. Hier sind die Aufnahmen: