you don´t understand german, but you want to read this blog. select language here:

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Fotobuch Spitzbergen

Winterzeit ist Fotobuchzeit! Mit neuer Software und somit vielen möglichen Neuerungen habe ich die Gestaltung für das Fotobuch über Spitzbergen abgeschlossen. Thematisch habe ich meine Fotobücher über die Antarktis zum Vorbild genommen. Einzig die Anzahl der Fotos ist deutlich geringer, dafür die besonders Guten in großem Format. Die Beschreibung zu den einzelnen Themen wie Gletscher, Geologie, Pflanzen, Historie und der Tierarten kommt wieder zum größten Teil aus Wikipedia. Somit ergibt sich ein Bildband mit 142 Fotos auf 48 Seiten.
Cover für Spitzbergen
Die Software vom Schweizer Fotobuchanbieter Ifolor bietet mir die Möglichkeit Bücher im vollen A3-Format zu gestalten. Vor allem für Landschaftsfotos im Panoramaformat ergibt sich hier der Vorteil, nicht über die Bildmitte gehen zu müssen, und trotzdem eine angenehme Bildgröße zu erreichen. Aber auch für Hochformatfotos gibt es mehr Platz und in Kombination erhöht sich die Flexibilität bei der Gestaltung. Den Hintergrund habe ich diesmal farblich angepasst in ein sehr helles Blau eingefärbt und einzelne eigene Gestaltungselemente genutzt, vor allem um die seitliche horizontale Überschrift abzugrenzen. Für die Beschreibungen fiel Wahl auf die serifenlose Schrift "Browallia New"; Überschriften in Größe 30 und der Fließtext in 14. Das Buchcover hebt sich mit der Schriftart "Euphemia" in Übergröße ab.

Gestaltung mit unterschiedlicher Ausrichtung und Beschriftung
Eine weitere neue Möglichkeit für mich besteht nun darin, das Buchformat und -größe nachträglich verändern zu können, ohne die Gestaltung neu beginnen zu müssen. Für eine "einfache" Änderung des Formates von A3 auf A4 mit gleicher Ausrichtung werden alle Fotos entsprechend den Vorgaben verändert, lediglich bei den Texten ist ein Anpassung nötig, da die Schriftgröße sinnvollerweise unverändert bleibt.

Sonntag, 30. November 2014

Fotospot - Bodensee - Teil 4 - Städte

wie gestern im Post schon angekündigt gibt es heute den letzten Teil den Bodensee-Reihe.
Aber keine Angst, ich werde das Fotografieren hier am Bodensee nun nicht einstellen. Vielmehr werde ich wieder einzelne Fotospots ein bisschen genauer vorstellen.
Uferpromenade in Konstanz
Zu den von mir bislang besuchten Städten gibt es aus meiner Sicht noch gar nicht so viel zu sagen.
Sowohl in Konstanz als auch in Lindau gibt es ein sehr schöne Altstadt. In Kreuzlingen gefällt mir vor allem der Seepark und die Fußgängerzone. Bei den Einwohnerzahlen liegt Konstanz mit 80´000 deutlich vor Lindau 25´000 und Kreuzlingen 20´000.  Konstanz liegt somit im gleichen Bereich wie meine Heimatstadt und ist somit auch vom Flair und der Art recht ähnlich. Mal sehen wie sehr der Tourismus im Sommer mein Bild der Stadt verändert. Bislang fühlt es sich sehr angenehm und gewohnt an.

Samstag, 29. November 2014

Fotospot - Bodensee - Teil 3 - Tiere

im heutigen Blog geht es um die Tierwelt am Bodensee.
Logischerweise gibt es hier vor allem eins! Fisch; nun ja, die leben bekanntlich unter Wasser und sind von daher sehr schwer zu Fotografieren.
Deswegen habe ich mich auf allerlei Kleingetier und die Vögel gestürzt. Zum Bespiel wäre da Kermit, der Frosch. Diesen hier und viele weitere habe ich im letzten Frühjahr im Seepark von Kreuzlingen aufgenommen. Ich freue mich schon auf meinen ersten Sommer am See. Vermutlich bleibt die Kamera dann unter der Woche einfach in meiner Arbeit liegen und in der Mittagspause geht´s jeden Tag die 200m Fußweg zum Seeufer auf Motivjagd.
Die Erzfeinde der Frösche gibt es hier auch zu sehen. Graureiher und Weißstörche. Vor allem Reiher trifft man hier so gut wie überall an. Während meinen kurzen Trainingsrunden per Rad sehe ich regelmäßig Silberreiher am kleinen See im Wald oder Graureiher auf Feldern und den Pferdekoppeln. Einige davon haben wohl den Zug nach Süden verpasst und werden wohl hier überwintern. Mal sehen ob man hier Vogelfutter für Reiher kaufen kann? ... und wie wohl die Vogelhäuschen hier aussehen?

Donnerstag, 6. November 2014

Fotospot - Bodensee - Teil 2 - Landschaften

Blick auf den See vom Seepark in Kreuzlingen
weiter geht es heute im zweiten Teil der Trilogie mit vier Teilen mit den verschiedenen Landschaften. Zum Einen ist da natürlich "der See" wie der Bodensee hier liebevoll genannt wird. Sowohl in Konstanz und Lindau auf der einen Seite als auch in Kreuzlingen auf der anderen Seite gibt es kleine Parkanlage direkt am Seeufer. Hier lässt man es sich in der Mittagspause, zum Sonnenuntergang im Biergarten oder an den Wochenenden einfach gut gehen und geniest die Sonnenuntergänge. Dann gibt es noch die Campingplätze, im Sommer vermutlich total überfüllt, nun im Herbst mit wenigen Menschen aber eine weitere Möglichkeit bis direkt ans Seeufer zu gelangen und schöne Fotos zu schießen. An vielen anderen Stellen sind die Uferzonen auf Land- und Naturschutzgebiet bzw. auf unzugängliche private Grundstücke aufgeteilt.
See im Wald
Vom Seeufer in Lindau unterdes sind die Berge ganz nah. Hier am Dreiländereck kann man vom Leuchtturm über der Hafenanlage in Lindau sowohl nach Österreich, als auch nach Deutschland und in die Schweiz "lurgen".
Das nördliche Seeufer ist geprägt von Wein- und Obstanbau. Die Fahrt entlang des Ufers führt durch kleine Ortschaften mit Blick Richtung Schweiz und den Gedanken an die nächste Weinprobe.
Zurück im Westen auf dem Bodanrück, einer höher liegenden Halbinsel welche den Untersee vom Bodensee abteilt gibt es sehr viel Wald mit sanften Hügeln wie zu Hause im Spessart.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Shooting im Eishockeystadion

... ich unterbreche die Reihe der Bodenseefotos für eine kurze Durchsage: Der kleine Jonas wird bitte zu seinem Vati gebeten. Denkst de! der Kleine steht nämlich gerade auf dem Eis und haut den Gegner von den Kufen. Ich konnte es selber ja kaum glauben, aber was ich am letzten Samstag in der kleinen Eishockey-Area in Lindau erleben durfte, war einfach grandios. Da spielen und kämpfen 10 Jungs um einen Puck und dürfen sich unter Aufsicht und Applaus der Eltern prügeln, über den Haufen fahren, mit Schlägern nachhaken und werden dazu auch noch angefeuert.
So sehn Sieger aus, shalalalala ...
Ich habe mich so ein bisschen an meine ruhmreiche (wehe, einer lacht) Jugendzeit im Fußballtrikot erinnert. Und beim letzten Tor, ich hoffe das heißt auch im Eishockey so, 15 Sekunden vor Schluss, als die Jungs wie bei einem gewonnen Championsleague-Sieg aufs Feld stürmten und den 3. Sieg des Tages feierten, wurde ich endgültig zum Eishockey-Fan.



Selbstverständlich war ich eigentlich zum Fotografieren da; der Junior eines ehemaligen Kollegen spielt aktuell für die Kleinstschüler des ESV Kaufbeuren, und nun konnte ich endlich der Einladung nachkommen. Technisch erwartet mich wiedermal ein kleine Herausforderung, aber es war dann doch nicht so schlimm. Entgegen meiner Vermutung war die Eishockeyhalle halbseitig offen.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Fotospot - Bodensee - Teil 1 - Sonnenuntergänge

in letzter Zeit komme ich einfach nicht mehr zum bloggen. Der Grund ist relativ einfach. Ich fotografiere zu viel.
Seit ich nun hier am Bodensee lebe und von meiner neuen Wohnung die spektakulären Sonnenuntergänge hinter dem See fotografieren kann, komme ich mit dem Bearbeiten der Fotos kaum hinterher.

abendlicher Himmel über dem Bodensee von meinem Wohnzimmer aus fotografiert
Die ganzen Umgebung hier ist für mich im Moment ein riesen großer Fotospielplatz, angefangen bei den erwähnten Sonnenuntergängen vom Seeufer, über die versteckten malerischen kleineren Seen im Wald mit alten verrotteten und moosbewachsenen Baumstümpfen bis hin zur schicken Konstanzer Altstadt.
An meinem kleinen Waldsee konnte ich schon Eisvögel beobachten, ein Fischadlerpärchen, Silberreiher, Graureiher und Buntspechte fotografieren. Auch eine Ringelnatter und Laubfrösche sind schon vor meiner Linse aufgetaucht und konnten sich nicht schnell genug wieder verstecken.

Samstag, 4. Oktober 2014

Update Homepage vom 04.10.2014

mein neues Update richtet sich zu 99% an meine angemeldeten Kontakte.
Die Anmeldung ist für einen speziellen Bereich meiner Homepage notwendig, um spezielle Inhalte zu sehen. Falls Du noch nicht angemeldet bist, aber trotzdem die Fotos der Events sehen möchtest geht das hier oder hier oder hier.

der schönste Start in einen Tag

Zuerst möchte ich Euch das einzige Neue frei zugängliche Album zeigen.
Ich habe es diese Jahr endlich geschafft, auf eine Meisterschafts- bzw. in diesem Jahr eine Double-Feier vom besten Fußballclub der Welt zu gehen. :-)

Montag, 29. September 2014

Shooting mit Amy

... heute lasse ich einfach Mal die Bilder sprechen: (klicken zum vergrößern)





Samstag, 20. September 2014

Hochzeitsshooting - Chris und Daniel

nun ist es also soweit. Ich habe das erste komplette Shooting einer Hochzeit hinter mich gebracht. Eins vorab; ich werde nicht allzu viele Weitere folgen lassen. Nicht das es mir keinen Spaß gemacht hat, es hat mir sogar riesigen Spaß gemacht.Es war ein wunderschöner Tag und es hat alles perfekt geklappt. Es ist nur einfach nicht so meine Sache.
die Ginsburg im Siegerland
Nichts desto trotz möchte ich hier ein paar Zeilen darüber schreiben und die schönsten Momente zeigen.

Die Braut: Klassisch im weißen Kleid
Der Bräutigam: Im eleganten Anzug
Die Location: Trauung auf der Ginsburg im Siegerland
Die Feier: Wanderheim bei Ferndorf
Die Fotos: Burggelände Ginsburg, Trausaal Ginsburg, Aussichtsplattform, Fußgängerzone Hilchenbach, Wanderheim Ferndorf

Bei aller schönstem Wetter für die Gäste mit Sonne und sommerlichen Temperaturen traf das Brautpaar pünktlich um 12:30 bei der Ginsburg ein. Die Ginsburg ist die Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein. Im zweiten Obergeschoss des verbliebenen Ginsburg-Turms ist eine, als Festsaal ausgestaltete Zweigstelle des Standesamtes eingerichtet, in der in den Sommermonaten Trauungen vollzogen werden. Nach der Begrüßung auf dem Vorplatz wurde die Trauung durchgeführt. Der Wunsch des Brautpaares waren ungezwungene Fotos der Begrüßung und während der Trauung. Für die echten Hochzeitsfotos wählten wir die Aussichtsplattform des Turmes, diverse Locations auf dem Burggelände sowie die mit Fachwerkhäusern und Parkanlage gesäumte Fußgängerzone von Hilchenbach. An beiden Locations strahlte die Sonne noch immer mit dem Brautpaar um die Wette, was das Fotografieren ohne die nötige Ausrüstung nicht einfacher machte.

Freitag, 15. August 2014

Update Homepage vom 15.08.2014

         mein Sprung ins        
2 Grad kalte Wasser
es ist Mal wieder soweit. Ein neues Update!
Wir fangen am besten vorne an. Meine Homepage wird ein kleines "Refresh" über sich ergehen lassen. Auf der Startseite habe ich schon mit den ersten Änderungen begonnen. So kommt vor allem die Anmeldung und der Bereich Registrierung auf die folgende zweite
Seite. Statt dessen wird direkt auf aktuelle Reisegalerien verlinkt. Weitere kleine Änderung sind in Planung. Auch die anderen Seiten schaue ich mir im Moment an, um Vereinfachungen durchzuführen. Das Ganze wird sich bis zum nächsten Jahr hinziehen.

Eisschollen auf dem Weg durch die Hinlopen Straße / Spitzbergen
unsere Segelroute
Nichts desto trotz werden natürlich auch neue Fotos und Alben präsentiert. Und ja, meine Seitenerstellung für das Abenteuer auf und um Spitzbergen ist abgeschlossen. Ihr könnt Euch auf die nachgezeichnete Segelroute, Infos zur Barkentine "Antigua" und selbstverständlich auf viele neue Fotos freuen. Diesmal habe ich die Alben wieder nach Thema unterteilt; es gibt eigene Kategorien für - die Antigua - Landschaften - Eisbären, Polarfüchse und Rentiere - Vögel - Eisberge und Gletscher und viele mehr.
http://www.snowmanstudios.de/reise/spitzbergen-unter-segeln.html

Sonntag, 27. Juli 2014

Reiseblog - Bearbeitung der Fotos von Spitzbergen

Gletscherpanorama des Nordskjollbreen (klicken zum vergrößern)
Tallship "Antigua"

heute früh habe ich die Arbeiten an den Fotos abgeschlossen. Alle Bilder sind mit Ortskoordinaten versehen, umbenannt und bearbeitet. Danke an unseren Kapitän für die Fahrtroute des Schiffes im gps-Format. Das hat bei der Zuordnung von vielen Fotos auf See geholfen. Die Landgänge habe ich selber mit einem GPS-Reciever geschrieben und ausgelesen. Das "Tracken" der Fotos funktionierte wie bisher bei allen anderen Reisen super.
Die Panoramas sind zusammengefügt, die HDR´s erstellt, Keywords festgelegt, zugeordnet und Farbmarkierungen für "best of" und "homepage" festgelegt. Aus ca. 6000 im Urlaub teilweise schon vorausgewählten Aufnahmen sind nun ca. 3500 übrig geblieben. Diesmal sind es ca. 1000 Landschaftsaufnahmen, 1800 Tierfotos, davon ca. 500 Fotos von Walen, 230 Fotos von Eisbären und 500 Aufnahmen von diversen Vögeln.

Auf Nebel und Regen ...
 folgt immer Sonnenschein

unter Segeln
Die restlichen Fotos verteilen sich auf Ortschaften und einsame Trapperhütten. Natürlich gibt es auch viele Bilder vom Segelschiff. Die ersten Fotos gibt es bald auf Facebook zu sehen. Die Erstellung der Seiten für die Homepage folgt in den kommenden Wochen.

Spitzbergen-Rentier

Montag, 21. Juli 2014

Reiseblog - Spitzbergen 2014 - wieder zurück

nun bin ich also wieder zurück vom europäischen nördlichen Ende der Welt. Von uns aus betrachtet scheint es ziemlich einseitig, kalt, karg und trostlos. In Wirklichkeit ist es ein Inselreich voller Vielfalt mit unglaublichen Landschaften, einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt, sowie historisch wichtigen Orten.


In den ersten beiden Tagen haben wir jeweils Finnwale und die leider sehr selten gewordenen Blauwale gesehen. Jedefalls das, was man halt so von den meisten Walen sieht.

Robbe
Buckelwal
Auf den Eisschollen im Norden und in der Hinlopen Street tummeln sich Walrosse und Robben und natürlich das mächtigsten Raubtier der Welt. 500 kg pure Energie und Angriffswucht, oder eben die Schlafmütze höchstpersönlich. Der Eisbär!..

Montag, 23. Juni 2014

Reiseblog - Spitzbergen 2014

ein neues Abenteuer beginnt. Am Samstag ist es wieder soweit. Diesmal bin ich zwei Wochen auf der Barkentine "Antigua" unterwegs. Der Segeltörn startet und endet in Longyearbyn, der Hauptstadt von Spitzbergen. Die kleine Inselgruppe im äußersten Norden unseres Planeten gehört zu Norwegen. Geplant ist die Umrundung der Hauptinsel mit Fahrt durch die Hinlopenstraße, falls diese schon eisfrei ist.
Bei der Reiseplanung habe ich meinen Kontakt der Atlantiküberquerung aus dem Jahr 2009 genutzt und wieder beim Spezialanbieter für Segelreisen BluePlanetSail gebucht.
Durch zusätzliche Übernachtungen vor und nach der Segelreise in Longyearbyn sind meine Flüge ein wenig günstiger geraten, mal sehen ob sich der zwei Tage längere Aufenthalt in der Siedlung lohnt. Die Einschiffung ist geplant für Montag mittag und dann geht es 15 Tage lang ohne weitere Übernachtung an Land zuerst nach Norden, weiter nach Osten entlang des Packeis bis zur Hinlopenstraße. Diese wird in der zweiten Woche Richtung Süden durchquert, bevor es nach der Umfahrung der Südspitze wieder gen Norden zum Ausgangspunkt geht. Mal sehn was die Segel-ei dieses Mal so mit sich bringt. Ich weiß bislang lediglich, dass die Reise von vielen holländischen Landsleuten gebucht wird, es wird also sicher wieder unglaublich lustig und "lekkar!"Schiff ahoi!

Freitag, 20. Juni 2014

Wildpark Poing - Wolfswelpe gesichtet

zwei Welpenohren
zur großen Überraschung gibt es dieses Jahr mal wieder einen Wolfswelpe im Wildpark in Poing zu bestaunen. Nachdem ich schon im April Gerüchte über Nachwuchs im Wolfsgehege gehört, aber die letzten Male im Park keine wartenden Fotografen vorgefunden hatte, habe ich schon nicht mehr damit gerechnet. Gestern jedoch stolperte recht plötzlich eine kleine Fellmütze zwischen den Beinen der Wölfe herum. Zuerst nur im Schutz der Großen wurde der Kleine relativ zügig neugierig und traute sich sogar bis auf wenige Meter an den Zaun heran. Das Licht war zur mittlerweile fortgeschrittenen Stunde leider nicht mehr das Beste. Die Ausbeute an guten Bildern aus über 200 Welpenfotos ist diesmal jedoch höher ausgefallen, als üblich. Dazu aber in den nächsten Post´s mehr. Hier ist also der/die echt unglaublich süße kleine ..., ähm... , er hat noch keinen Namen. Vorschläge?














Freitag, 13. Juni 2014

Fotospot: östliche Brandenberger Alpen - der Pendlingzug


Blick auf Kufstein und das Inntal vom Pendling

im Wald
... aus Wikipedia: Die Brandenberger Alpen sind eine Untergruppe der Nördlichen Kalkalpen in den Ostalpen. Sie befinden sich vollumfänglich in Österreich im Bundesland Tirol zwischen Achensee, Inntal und den bayerischen Voralpen. Der westliche Teil (westliche Brandenberger Alpen) wird gemeinhin auch Rofangebirge genannt; gemeint ist damit das Gebiet zwischen Brandenberger Ache und Achensee. Der östliche Teil (östliche Brandenberger Alpen) erstreckt sich als Pendlingzug von Steinberg/Brandenberg bis Kufstein.

Enzian
... was es wirklich ist: Eine prägende Erinnerung an meine frühe Jugend im Alter von 8-15 Jahren. Jedes Jahr zu Pfingsten waren meine beiden Cousins und ich gemeinsam mit unseren Großeltern zu Besuch bei "den Goßners" in Niederbreitenbach, direkt am Fuß des Höhlensteins. Ausgiebige Wanderungen mit steilen Aufstiegen, bunte Bergwiesen, schattige Waldwege, das Zählen von steilen Holz- und Steinstufen zum Pendling, Almhütten, Wiener Schnitzel mit Pommes, Almdudler und die Ankünfte an den Gipfelkreuzen zählten zu den Highlights.
auf der Wiese

Blumenvielfalt
Mit meinem Petter und meinem Paps, welche wiederum auch in ihrer Jugend zu letzten Mal dort ausgiebig gewandert waren, ging es dieses Jahr am Pfingstwochenenden deshalb auf eine Reise in die Vergangenheit. So packten wir unsere Rucksäcke für ein Übernachtung auf dem Berg und brachen am Samstag morgen auf nach Tirol. Angekommen in

Donnerstag, 5. Juni 2014

Fotobuch New York - Teil 2 - Gestaltung, Übersetzung und Fertigstellung

Im letzten Blog habe ich bereits über die Idee und das Layout geschrieben. Nun geht es weiter mit der Gestaltung und der Fertigstellung.

Die Bilder. Zum ersten Mal muss ich mich davon lösen, alle guten Fotos in einem Buch unterzubringen, sondern thematisch die am besten passenden Fotos auszuwählen. Und vor allem habe ich die Anzahl der Seiten auf 58 festgelegt, damit der Bildband übersichtlich bleibt. Beginnend mit einer Vorauswahl von 160 Bilder zu 24 geschichtlichen Themen wäre das Layout nicht nach meiner Vorstellung gewesen. Aber für den Anfang passt es.
Die 24 geschichtlichen Punkt sind:
- die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung
- New York und Washington als Hauptstädte
- Fertigstellung der New York City Hall, der Brooklyn Bridge und des Empire State Buildings
- Bau des Eriekanal als Beginn des Ausfstieg New York´s
- Einweihung der Trinty Church und der Freiheitsstatue
- Ellis Island, Central Park, Times Square, Grand Central Terminal und Börsencrash
- Attentat auf Abe Lincoln und "I have a dream"
- Gründung des American Museum of Natural History
- Eröffnung des Metropolitan Museum of Art und des Museum of Modern Art und der Subway
- Zusammenschluss der fünf Stadtbezirke
- Bau des Flatiron Building und die Terroranschläge auf das World Trade Center
- die aktuelle Zeit

4 Fotos und die Beschreibung auf einer Doppelseite
Pro Themenseite möchte ich maximal 5-6 Bilder zeigen. Deswegen unterteile ich ich die Fotos, welche der aktuellen Zeit zugeordnet sind, noch in die Themen Uptown, Midtown, Downtown, Menschen und Skyline. Außerdem füge ich noch die Geschichte der Taxis und die Gründung der Stock Exchange hinzu. Somit gibt es nun 31 Themen.

Samstag, 31. Mai 2014

Fotobuch New York - Teil 1 - Idee und Layout

New York ist schon was ganz Besonderes. Fotobücher über New York gibt es wie Sand am Meer. Und auch Bildbände über diese unglaubliche Stadt stehen zu tausenden in den Buchhandlungen. Trotzdem wollte ich nicht einfach nur meine Fotos zeigen, sondern zumindest versuchen, etwas mehr zu bieten. Und beim Betrachten der ausgewählten Bilder und Zusammentragen von Texten ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Die zündende Idee für einen Bildband. Größtenteils unbewusst fotografiert, sollten sich viele der Fotos meiner „best of“ Auswahl für eine historische Betrachtung des Aufbau New Yorks eignen. 
Übersicht über die historischen Eckdaten

Nun hatte ich allerdings auch schicke Fotos aus Washington und Philadelphia, beides Metropolen von enormer historischer Bedeutung, zur Verfügung. Mit diesem Bildmaterial könnte ich auch die wichtigsten Ereignisse der Gründung und des weiteren Verlaufs der amerikanischen Geschichte integrieren. Klingt gut, dache ich mir! Der Entstehung eines Bildbandes über die Gründungsgeschichte der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Aufstieg New Yorks zur heutigen Metropole stand somit nichts im Wege.

Die Idee war also geboren, das Konzept war klar. Wie geht es weiter? Hm, am besten vorne anfangen.

Sonntag, 25. Mai 2014

Fotobuch südliches Afrika

Nachdem es bei mir in letzter Zeit fotografietechnisch etwas ruhiger war, gibt es heute Mal wieder was zu schreiben. In den letzten Wochen war ich logischerweise nicht untätig. Zum einen hatte mich die Arbeit fest im Griff, des weiteren habe ich an den Fotobüchern der letzten beiden Reisen gearbeitet. Die deutschsprachige Fassung des Bildbandes "New York" ist schon fertig und gedruckt, sobald die englische Version fertig ist, werde ich hier nochmals berichten.
Heute geht es aber um das Fotobuch des Campingabenteuers durch das südliche Afrika. Nachdem mir lange die zündende Idee zur Gestaltung gefehlt hat, habe ich nun auf den ersten Seiten den Reiseablauf beschrieben und die bereisten Länder porträtiert, um mich auf den weiteren Seiten voll und ganz den Fotos zu widmen.
Für das Cover wurde das Panoramafoto aus dem Deathvlei bearbeitet.

Buchcover
Der allgemeine Seitenhintergrund wurde nach einigen Versuchen in ein schlichtes Braun mit vier dunklen dünnen Streifen geändert. Im Gegensatz zu den zuvor gewählten Hintergründen wirkt die Seitengestaltung nun ruhig und klar strukturiert.

Dienstag, 18. März 2014

Update Homepage vom 18.03.2014

seit dem letzten Update hat sich auf meiner Homepage ein bisschen was getan. Vielleicht haben ja ein paar zwischendurch Mal vorbeigeschaut.


Pünktlich zum Jahresbeginn habe ich es geschafft die allgemeinen Fotoalben für das Jahr 2013 zusammenzustellen. Es gibt wie jedes Jahr viele Fotos aus dem Wildpark in Poing.
Diesmal reichten die Fotos außerdem für die weiteren Kategorien Landschaft, Tiere und Herbst.

Rotfuchs im Wildpark
Zoe

Hier findet Ihr die vier neuen Alben in der Übersicht:
http://www.snowmanstudios.de/fotografie/allgemeine-alben.html

Schon seit Anfang des Jahres sind die Auftritte der

Dienstag, 4. März 2014

Fotospot: Sterne und die Milchstraße

eigentlich wollte ich nur ein oder zwei Fotos mit dem Kreuz des Südens und den Zeigersternen raussuchen und sichtbar markieren. Diese Sternenkonstellation wird zur Bestimmung des geografischen Südpols benutzt und ist relativ einfach am südlichen Himmel zu finden. Nachdem ich spätestens seit meinem Urlaub in Nepal mit einen Weitwinkelobjektiv unterwegs bin und auch an Orten mit wenig Lichtverschmutzung rumkomme, lohnt sich die Sternen- und Milchstraßenfotografie nun endlich richtig. Damit ich neben den bekannten und einfach zu erkennenden Sternbilder wie Orion, Skorpion, Fuhrmann, großer Wagen und eben das Kreuz des Südens auch mal andere Sternbilder finde und erkenne, habe ich an Hand meiner bereits geschossen Fotos mir dann doch ein bisschen weitere Arbeit gemacht und die nächst helleren Sternbilder markiert.

Freitag, 28. Februar 2014

Reiseblog - New York 2014 - wieder zurück

New York im Winter? ... haben sich sicher ein paar gefragt. Nunja. Warum nicht? Mein Wunsch nach Schneechaos in der unglaublichsten Stadt der Welt wurde mir schnell erfüllt. Gleich am ersten Tag gab es in den Morgenstunden 15 cm neues Weiß.
Winter in Brooklyn
Die anschließende erste Erkundung von Downtown Manhatten während Schnee- und Regengraupel hätte sicher einige als schlechten Start in den Urlaub abgetan. Ich habe es bis zu dem Zeitpunkt genossen, als meine Kamera spontan nach einer Schneematschdusche durch einen Truck den Geist aufgegeben hatte. Nachdem die Mietkamera schon für den nächsten Tag bestellt war, hat mein besten Stück sich abends doch entschieden weiterzumachen, und meine Laune wurde gleich wieder auf Urlaubsstimmung eingenordet. Zumal die Fotos vom ersten Tag so wurden wie ich New York sehen wollte. Hauptsächlich Grau in grau mit gelben Taxis. Im Verlauf der nächsten Tage fand ich es relativ einfach, sich in der Menge der Street´s und Avenue´s durchzogen vom Broadway zurechtzufinden.