you don´t understand german, but you want to read this blog. select language here:

Montag, 23. Juni 2014

Reiseblog - Spitzbergen 2014

ein neues Abenteuer beginnt. Am Samstag ist es wieder soweit. Diesmal bin ich zwei Wochen auf der Barkentine "Antigua" unterwegs. Der Segeltörn startet und endet in Longyearbyn, der Hauptstadt von Spitzbergen. Die kleine Inselgruppe im äußersten Norden unseres Planeten gehört zu Norwegen. Geplant ist die Umrundung der Hauptinsel mit Fahrt durch die Hinlopenstraße, falls diese schon eisfrei ist.
Bei der Reiseplanung habe ich meinen Kontakt der Atlantiküberquerung aus dem Jahr 2009 genutzt und wieder beim Spezialanbieter für Segelreisen BluePlanetSail gebucht.
Durch zusätzliche Übernachtungen vor und nach der Segelreise in Longyearbyn sind meine Flüge ein wenig günstiger geraten, mal sehen ob sich der zwei Tage längere Aufenthalt in der Siedlung lohnt. Die Einschiffung ist geplant für Montag mittag und dann geht es 15 Tage lang ohne weitere Übernachtung an Land zuerst nach Norden, weiter nach Osten entlang des Packeis bis zur Hinlopenstraße. Diese wird in der zweiten Woche Richtung Süden durchquert, bevor es nach der Umfahrung der Südspitze wieder gen Norden zum Ausgangspunkt geht. Mal sehn was die Segel-ei dieses Mal so mit sich bringt. Ich weiß bislang lediglich, dass die Reise von vielen holländischen Landsleuten gebucht wird, es wird also sicher wieder unglaublich lustig und "lekkar!"Schiff ahoi!

Freitag, 20. Juni 2014

Wildpark Poing - Wolfswelpe gesichtet

zwei Welpenohren
zur großen Überraschung gibt es dieses Jahr mal wieder einen Wolfswelpe im Wildpark in Poing zu bestaunen. Nachdem ich schon im April Gerüchte über Nachwuchs im Wolfsgehege gehört, aber die letzten Male im Park keine wartenden Fotografen vorgefunden hatte, habe ich schon nicht mehr damit gerechnet. Gestern jedoch stolperte recht plötzlich eine kleine Fellmütze zwischen den Beinen der Wölfe herum. Zuerst nur im Schutz der Großen wurde der Kleine relativ zügig neugierig und traute sich sogar bis auf wenige Meter an den Zaun heran. Das Licht war zur mittlerweile fortgeschrittenen Stunde leider nicht mehr das Beste. Die Ausbeute an guten Bildern aus über 200 Welpenfotos ist diesmal jedoch höher ausgefallen, als üblich. Dazu aber in den nächsten Post´s mehr. Hier ist also der/die echt unglaublich süße kleine ..., ähm... , er hat noch keinen Namen. Vorschläge?














Freitag, 13. Juni 2014

Fotospot: östliche Brandenberger Alpen - der Pendlingzug


Blick auf Kufstein und das Inntal vom Pendling

im Wald
... aus Wikipedia: Die Brandenberger Alpen sind eine Untergruppe der Nördlichen Kalkalpen in den Ostalpen. Sie befinden sich vollumfänglich in Österreich im Bundesland Tirol zwischen Achensee, Inntal und den bayerischen Voralpen. Der westliche Teil (westliche Brandenberger Alpen) wird gemeinhin auch Rofangebirge genannt; gemeint ist damit das Gebiet zwischen Brandenberger Ache und Achensee. Der östliche Teil (östliche Brandenberger Alpen) erstreckt sich als Pendlingzug von Steinberg/Brandenberg bis Kufstein.

Enzian
... was es wirklich ist: Eine prägende Erinnerung an meine frühe Jugend im Alter von 8-15 Jahren. Jedes Jahr zu Pfingsten waren meine beiden Cousins und ich gemeinsam mit unseren Großeltern zu Besuch bei "den Goßners" in Niederbreitenbach, direkt am Fuß des Höhlensteins. Ausgiebige Wanderungen mit steilen Aufstiegen, bunte Bergwiesen, schattige Waldwege, das Zählen von steilen Holz- und Steinstufen zum Pendling, Almhütten, Wiener Schnitzel mit Pommes, Almdudler und die Ankünfte an den Gipfelkreuzen zählten zu den Highlights.
auf der Wiese

Blumenvielfalt
Mit meinem Petter und meinem Paps, welche wiederum auch in ihrer Jugend zu letzten Mal dort ausgiebig gewandert waren, ging es dieses Jahr am Pfingstwochenenden deshalb auf eine Reise in die Vergangenheit. So packten wir unsere Rucksäcke für ein Übernachtung auf dem Berg und brachen am Samstag morgen auf nach Tirol. Angekommen in

Donnerstag, 5. Juni 2014

Fotobuch New York - Teil 2 - Gestaltung, Übersetzung und Fertigstellung

Im letzten Blog habe ich bereits über die Idee und das Layout geschrieben. Nun geht es weiter mit der Gestaltung und der Fertigstellung.

Die Bilder. Zum ersten Mal muss ich mich davon lösen, alle guten Fotos in einem Buch unterzubringen, sondern thematisch die am besten passenden Fotos auszuwählen. Und vor allem habe ich die Anzahl der Seiten auf 58 festgelegt, damit der Bildband übersichtlich bleibt. Beginnend mit einer Vorauswahl von 160 Bilder zu 24 geschichtlichen Themen wäre das Layout nicht nach meiner Vorstellung gewesen. Aber für den Anfang passt es.
Die 24 geschichtlichen Punkt sind:
- die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung
- New York und Washington als Hauptstädte
- Fertigstellung der New York City Hall, der Brooklyn Bridge und des Empire State Buildings
- Bau des Eriekanal als Beginn des Ausfstieg New York´s
- Einweihung der Trinty Church und der Freiheitsstatue
- Ellis Island, Central Park, Times Square, Grand Central Terminal und Börsencrash
- Attentat auf Abe Lincoln und "I have a dream"
- Gründung des American Museum of Natural History
- Eröffnung des Metropolitan Museum of Art und des Museum of Modern Art und der Subway
- Zusammenschluss der fünf Stadtbezirke
- Bau des Flatiron Building und die Terroranschläge auf das World Trade Center
- die aktuelle Zeit

4 Fotos und die Beschreibung auf einer Doppelseite
Pro Themenseite möchte ich maximal 5-6 Bilder zeigen. Deswegen unterteile ich ich die Fotos, welche der aktuellen Zeit zugeordnet sind, noch in die Themen Uptown, Midtown, Downtown, Menschen und Skyline. Außerdem füge ich noch die Geschichte der Taxis und die Gründung der Stock Exchange hinzu. Somit gibt es nun 31 Themen.